goldgesicht Unterer Scheibenschacht Wein Signe

text

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

17-Unterer-Scheibenschacht--159-
17-Unterer-Scheibenschacht--318-
U-Scheiben---360-

text

 

 

 

U-Scheiben----65-
2-U-Scheiben-Beamter--154
2-U-scheiben-Zunftwappen--140

text

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

U-Scheiben-Bergamt-66--2-
15-U-Scheiben---12-

Fritz Zürl schrieb 1988:
Die Gebäude der unteren Scheibenschachthalde der Fürstenzeche in Brandholz

Das Zechenhaus:
1838 im August Bau abgeschlossen Eingeschoßig mit Zechenstube, Steigerwohnung
Gewölbe für Gezähe und Erze im Untergeschoß.
1856 Wegen Verlegung des Bergamtes Wunsiedel nach Brandholz aufgestockt,
Bezeichnung: Bergamt Wunsiedel in Brandholz.
1864 Verlegung Bergamt nach Bayreuth
 nun Bergamt Bayreuth
1865 im Protokoll als Beamtengebäude.
1867 im Kaufvertrag als Zechenhaus bezeichnet.
Nebengebäude:
1838 erbaut mit Holzlege, Wagenremise, Kutscherstube und Waschküche.
1930 abgerissen, Kutscherstube bis dahin von Zugehfrau bewohnt.
1931 Neubau für Carl Steger, zuletzt Malmö, Schweden, Vetter der damaligen Eigentümerin der Halde
Schmelzhütte:
1838 erbaut mit zwei Erzkammern, (Gewölben im Keller), Tore zur Straße.
1850 Umbau zur Probieranstalt, da neue Antimonsaigerschmelzhütte auf der Schmidtenschachthalde errichtet war.
1852 Erweitert und eingerichtet, allmonatliche Erzproben.
1867 im Kaufvertrag: Probierlaboratotium.
1850 Errichtung der Umschließungsmauer der Halde  laut Zürl Volig Wunsiedel.
1838/39 alte “desolate” Kaue durch geräumige neue gemauerte ersetzt.
1839 Ausmauerung des unteren Scheibenschachte auf 9 Lachter Seiger Teufe= ca. 18m- Kosten 1313 fl. Fränkische Gulden
1842 auf Veranlassung des Bergmeisters Schmidt , Turm auf Schachtgebäude errichtet und mit Glocke versehen.
1851 durch eingesetzte Riegelwand eine Werksschreinerei gewonnen.
1853 Schul- und Betstube für die Bergleute.
1856 Steigerwohnung ; Steiger Röde mußte ehemaliges Zechenhaus, nunmehr Bergamtsgebäude verlassen.
der Schacht muß vorher wohl zugemauert worden sein.
1867 im Kaufvertrag: Gebets- und Zechenstube.
Steiger Röde wurde 1860 nach Erbendorf versetzt.

 

17-Unterer-Scheibenschacht--295-
Schacht-8
U-Scheiben-Labor---84-
U-Scheiben-Labor-778

text

 

 

 

 

Unterer-ScheibenschachtSchuster-493
U-Scheiben-287----Kopie

text

 

 

 

 

17-Unterer-Scheibenschacht--173-
[Goldbergknappen] [Rundgang Beginn] [Rund um Goldkronach] [Kindergarten] [Volksschule] [Geo Punkt 8] [Bergwerk "Goldkronach"] [Katholische Kirche] [Gottesacker mit Kapelle] [Wanderparkplatz] [Zartenhaus] [Gesegneter Friedrich] [Silberne Rose] [Main-+Zoppatental] [Pochwerk 1562] [Mühle+Rautenkrantz-Zeche] [Unterer Scheibenschacht] [Denkmale] [Steinbruch] [Glasmacher] [Schmidten-Weiher] [Pochwerk bayr. Zeit] [Heintzen-Weiberfeind-Schacht] [Schmidten-Schachthalde] [Nasses Lichtloch+Schulen] [Ludwig Wittmannschacht] [Tannen-Schacht] [Schönauer-Schächtlein] [Alter (Gold?) Schacht] [Oberer Scheiben-Schacht] [Jakobi-Schacht] [Rautenkrantz-Schacht] [Oberer Tannen-Schacht] [Ferber-Schacht +Rösche] [Ritter St.Georgzeche] [Gemeinsames Zechenhaus] [Pingen Name Gottes-Gang] [Mittlerer Tagstollen Name Gottes] [Tiefer Tagstollen Name Gottes] [Schmutzlerzeche] [Häfners-Graben] [Stadtkirche-Beschreibung] [Kirchgasse] [Kellergasse] [Museum+Stadtgeschichte] [Schloß Goldkronach] [Mühlen] [Goldwäscher] [Alaun-Beständig Glück] [Plana] [Links] [impressum]